Die Schweizerische Alphorn-Akademie stellt sich vor

Was ist die AAS?

Die Schweizerische Alphorn Akademie (AAS) wurde 1998 von Francis SCHERLY und Jozsef MOLNAR gegründet.

Francis SCHERLY et Jozsef MOLNAR


Francis SCHERLY und Jozsef MOLNAR im Frühling 1998 in SURVAL über Montreux: Gipfeltreffen für die zukünftige Alphorn-Akademie, …eine unklare Vision? Keineswegs! mehr als 20 Jahre später schwebt die Akademie auf einer Wolke…


Seit dem 16. September 2000 ist die Akademie ein Verein gemäss Artikel 60 und ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Der Sitz ist in Montreux, Schweiz.

Die AAS hat zum Ziel:

  • Förderung des wunderschönen Musikinstrumentes Alphorn.
  • Anregung zum Alphornspiel vor schweizerischem und auch weltweitem Publikum.
  • Organisation von Kursen zur Verbesserung der Kenntnisse.
  • Inszenierung von Veranstaltungen und Konzerten für Alphorn.
  • Zur Geltung bringen, dass das Alphornspiel eine Lebenskunst ist und auch das fröhliche Beisammensein fördert.

Jedes Jahr werden zwei einwöchige Alphornkurse organisiert, und zwar einer in Charmey, Greyerzerland und der andere in Montreux am Genfersee. Diese Kurse richten sich an Alphornamateure und -freunde der ganze Welt.

Aus der ganzen Welt kommen Musiker als Touristen (oder Touristen als Musiker…) hierher, um sich während eines einwöchigen Intensivkurses in der Technik des Alphornblasens zu üben. Dabei entdecken sie fast nebenbei die Reize der Westschweiz und schliessen grenzüberschreitende Freundschaften fürs Leben. Wir von der Alphorn-Akademie handeln mit reinem Vergnügen – in mehr als einem Sinn: Wir empfangen Sie wie zur Pionierzeit der Schweizer Hotellerie, das heisst, mit Qualität, menschlicher Wärme und Begeisterung in einer privilegierten Umgebung von grosser landschaftlicher Schönheit. Ganz zu schweigen von einem überzeugenden Preis/Leistungs-Verhältnis!

Die finanziellen Mittel der Akademie sind folgende:
a) Mitgliederbeiträge
b) Einnahmen aus den Akivitäten des Vereins
c) Spenden

Die Akademie hat viele Anlässe musikalisch begleitet. Um in der Galerie zu entdecken.

Die AAS ist die Einleitung, die Ausbildung oder die Entwicklung von Dutzenden von Fans von diesem Instrument symboe aus mehreren Ländern beigetragen.

Schweizerische Alphorn-Akademie Vorstand

Vorstand 2016/2017

Comité 2017 AASJacques FRITZ, président
Beat BURKHARDT, vice-président „administration“
Henri DELAFONTAINE, vice-président „musique“
Virginie GIROD-CARRARD, secrétaire et internet
Peter MESSERLI, trésorier
Aude GENTON, administration
Patrice KOLLY, matériel et équipements
Francis SCHERLY, missions spéciales

 

Ehrenmitglieder

Francis Scherly , Ehrenpresident
Denis Ecuyer, Ehrenmitglied
Peter Messerli, Ehrenmitglied
Jozsef Molnar, Ehrenmitglied
Urs-Roland Wüthrich, Ehrenmitglied

Charta der Schweizerische Alphorn Akademie
„Alphorn Academy of Switzerland“

Vorwort

Die Charta regelt die Organisation und der Funktionsweise der Schweizerischen Alphorn Akademie, nachfolgend „AAS“ genannt.

Die Charta bildet die Grundlage für Veranstaltungen die der Förderung des Alphornspielens dienen, ganz im Geiste der AAS.

Die Mitgliedschaft verpflichtet die folgenden Punkte bedingungslos einzuhalten:

Identität und Geist

Die Akademie ist ein Verein gegründet gemäss Artikel 60 und ff des Schweizerischen Zivilrechts. Sie steht ein für:

  • das praktizieren des Alphornblasens in einer freundschaftlichen, vertraulichen, respektvoller und entspannter Atmosphäre;
  • die Organisation von Kursen, die nicht nur das Niveau der Spieler anheben, sondern auch die Solidarität fördern. Diejenigen mit mehr Erfahrung ermutigen und helfen denjenigen die das Instrument noch nicht gut genug meistern.
  • musikalische Leistungssteigerung in einem freundschaftlichen und kollegialen Umfeld.
  • alle Mitglieder tragen durch ihren persönlichen Einsatz zur Förderung des „AAS Geistes“ bei. Das fleissige gemeinsame üben und die Teilnahme an Anlässen der AAS gehören dazu.

Zielsetzung

Die AAS strebt folgende Ziele an:

  • die Ausbildung von Alphornbläser/innen, die gewillt sind das erforderliche Niveau zu erreichen, um im „Grand Ensemble“ der AAS mitspielen zu können.
  • die Verbreitung und Förderung dieses einzigartigen Instrumentes – vor allem die Jugend zu ermutigen das Alphornspiel zu erlernen.
  • das organisieren von einwöchigen Alphornkursen für Aktivmitglieder oder die es werden wollen.

Umwelt

Das Alphorn wird in der Natur gespielt. Die Mitglieder der AAS respektieren die Umwelt und unternehmen alles, um diese zu schonen; so als wären sie mit der Landschaft verbunden.

Dauer

Der Vorstand und die Mitglieder der AAS tragen die Verantwortung für den Verein. Sie tragen Sorge, dass sich dieser weiterentwickelt und dass alle Aktivitäten harmonisch ablaufen.